[Gemeinschaftsprojekt] Bloggeschichte No. 2 by FerdisBlog

Standard

Hallo mal wieder =)

Diesmal ’ne ganz großartige Idee von FerdisBlog! Und wenn es alles so funktioniert, wird das wohl ein riesiges Projekt, bei dem sich jeder nach Lust und Laune austoben kann! Also wer Interesse hat, seinen eigenen kleinen Roman zu schreiben, ein wenig kreativ ist und was man eben noch so braucht, der ist herzlich eingeladen, mitzuziehen.

So funktioniert es:

Entweder wird man angeschrieben, oder man fragt selbst in der Kommentarbox nach ob man die Geschichte fortsetzten darf. Sobald man dann die Bestätigung erhalten hat kann es auch schon los gehen :] 1. Den gesamten Artikel kopieren (Mit der Info, sodass es auch jeder weiß). 2. Den eigenen Text unten anfügen. 3. Seinen Namen, mit einem Link zu dem Original Post, unter den eigenen Text heften. 4. Fragen (Immer gut) oder warten bis jemand weiterschreibt und den Namen, sowie den Link zum nächsten Artikel unten anfügen. Fertig ;]

Zum Anfang von FerdisBlog: KLICK

Dabei hatte der Abend gestern so angenehm angefangen, doch davon merke ich gerade nicht wirklich viel. Eigentlich wollte ich doch nur mit ein paar Kumpels in die Kneipe zum Billiard spielen. Und außerdem wollte ich überhaupt nichts trinken, doch daraus wurde wohl mal wieder nichts. Wieso liege ich hier? Wieso bin ich nicht auf der Arbeit? Mein Chef wird mich glatt zwei Köpfe kürzer machen, dieser Sklaventreiber. Ich schaue auf die Uhr, es ist 20 nach 11, die Sonne brennt mir ins Gesicht. Ich setze mich langsam hin. Meine Güte, was ein Kater – so einer von der Sorte „Ich nehme gleich die Großpackung Aspirin, bitte!“.

Wo zum Teufel bin ich eigentlich? Ich sehe mich um. Die Kacheln sind wohl gestern noch frisch gewischt gewesen, doch nun ziehen sich Schuhabdrücke quer durch die Küche. Größe 43, könnten wohl meine sein. Obwohl ich kaum glaube, dass ich noch laufen konnte, als ich hier ankam. Die Wände sind in einem dunklem bordeauxrot gestrichen, die Küchenschränke sind weiß…Klavierlack! Das macht man ja heute so, dieser ganze Schickimicki. Da kann meine Kücheneinrichtung aus Buchenholz von Anno Knack nicht mithalten. So wie es hier aussieht, muss diese Küche einer Frau gehören. Na klasse, das ging wohl mächtig daneben. Wie erklärt es sich sonst, dass ich auf den kalten Fliesen gelegen habe statt in einem gemütlichem Polsterbett? Meine einzige Hoffnung liegt gerade darin, dass Madame wenigstens hübsch ist. Und blond darf sie auch sein. Oh nein! Was, wenn sie aussieht wie die Sekretärin meines Chefs? Die ist ziemlich pfundig, trägt gerne Leoparden-Shirts und künstliche Fingernägel. Bitte Gott, ich habe dich nie um etwas gebeten, aber rette mich vor einer solchen Blamage!

Wo finde ich hier wohl das Badezimmer? Langsam schleiche ich durch die Wohnung. Alle Türen sind geöffnet und ich kann weit und breit niemanden finden. Wer ist denn so doof und lässt eine Alkoholleiche alleine in seiner Wohnung liegen? Naja, vielleicht ist man davon ausgegangen, dass ich die Nacht nicht überlebt habe. Nachdem ich den langen Flur entlang gegangen bin, erreiche ich das Badezimmer. Die letzten Zweifel sind ausgeräumt, hier lebt eindeutig eine Frau. Ich schaue in den Spiegel und erschrecke mich vor mir selbst. Das kenne ich ganz gut, passiert mir immer, wenn ich getrunken habe. Mein Gesicht ziert das Muster der Küchenfliesen und außerdem habe ich ein blaues Auge. Nanu…was da wohl wieder gewesen ist? Von mir kam auf jeden Fall kein Streit. Ich bin ein Angsthase, ich würde niemals einen Streit anfangen! Vor dem Spiegel stehen unglaublich viele Pflegeprodukte und sonstiger Frauenkram. Ich sehe mich um und schnappe mir einen Lippenstift. „Hübsche Farbe“, denke ich, während ich mir das Zeug auf den Handrücken schmiere und dann verreibe. So hatte meine Ex das auch immer gemacht. Plötzlich höre ich eine Stimme hinter mir, sehr zart, sehr freundlich: „Guten Morgen!“

Greeny

Fortsetzungen:…(Links folgen, wenn IHR schreibt =) )

Advertisements

»

  1. Haha sehr schön :] Hätte garnicht so lange sein müssen, doch ich mags :]
    Ich hoffe das die Geschichte schnell weitergeht, denn es ist interessant wie sie sich immer wieder ändert !

  2. Pingback: [Gemeinschaftsprojekt] Bloggeschichte No. 2 « Ferdis Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s