Ist das nicht unglaublich schwer?

Standard

Guten Morgen meine Lieben 🙂

Ja, diese Frage stellt mir jeder, den ich kennenlerne. Kleinkind und Ausbildung. Damit gehöre ich nach der Meinung von vielen Menschen sowieso zu einer Ausnahme.

Als mein Sohn auf die Welt kam, stand ich in einem Arbeitsverhältnis. Und das wollte ich auch so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Als er 3 Monate alt war, ging ich also wieder arbeiten. Nur auf 400€-Basis, aber immerhin. Ich hatte feste Schichten, so konnte man gut planen. Und letztes Jahr begann ich dann meine Ausbildung. Ein Glücksgriff…

Ehrlich gesagt hatte ich nicht mal damit gerechnet, dass mich jemand einstellen würde. Doch es hat auf Anhieb mit der ersten Bewerbung geklappt. Das Glück hat eben mal mitgespielt. Das alles funktioniert aber eben nur dank der Hilfe anderer Menschen. Ich arbeite im Einzelhandel, da hat man für gewöhnlich fiese Arbeitszeiten.

Aber ich habe ja wie gesagt Unterstützung. Von einer grandiosen, lieben Tagesmutter und von Juniors Papa. Wir sind nicht mehr zusammen. Aber er ist ein lieber Kerl, ich mag ihn, aber er ist eben beziehungsunfähig 😀 Ohne die beiden würde das alles wohl nicht so klappen…

Ich appelliere an jede junge Mutti, es wenigstens zu versuchen. Ich mache die Ausbildung, um später für meinen Sohn sorgen zu können. Aus eigener Kraft und nicht mithilfe von Steuergeldern. Natürlich ist es manchmal anstrengend. Man muss lernen, sich anstrengen und nebenbei noch eine fürsorgliche Mutter abgeben. Unmöglich ist es zumindest nicht. Aber man braucht Durchhaltevermögen. Also Ladies, bewerbt euch!

Ich habe einige Muttis in der Bekanntschaft. Manche haben nicht mal eine Ausbildung. Manche haben auch kein Interesse daran. Naja gut, zuhause sein ist auch komfortabel. Trotzdem denke ich, dass die eigene Bildung wichtig ist und egal, was im Leben kommt: Man hat was in der Hand!

Ja, es ist anstrengend. Manchmal ist man abends so genervt und kaputt, dass man einschlafen und 3 Tage nicht aufwachen will. Manchmal scheint zu viel Lernstoff da zu sein, während das Kind lieber spielen will. Ja, es ist ziemlich hart manchmal. Und trotzdem bereue ich es nicht 😉

Advertisements

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s