Archiv für den Monat August 2013

„Wer nicht wählt, darf auch nicht meckern“

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Es steht mal wieder an. Die Wahl. DIE Wahl. Sollte man als wahlberechtigter Bürger dieses Landes natürlich teilnehmen. Erweist sich übrigens mal wieder als schwierig.

Es gibt ja Leute, die wählen immer die gleiche Partei. Ich beneide die Menschen, die voll und ganz hinter „ihrer“ Partei stehen. Okay…ich glaube aber auch, dass viele Menschen das einfach nur der Bequemlichkeit so machen. Aber jedem so, wie es ihm beliebt.

Und dann gibt es die, die bis zum letzten Moment unschlüssig sind. Man wälzt wochenlang den Stern, den Focus und die Zeit. Um sich zu informieren und um dann hoffentlich „die richtige“ Partei zu wählen. Zu dieser Gruppe gehöre ich dann schon eher.

Das Schlimme ist, je mehr ich lese, umso weniger verstehe ich unsere Politik. Was passt denn jetzt eigentlich zu mir? Und was wünsche ich mir eigentlich selbst von unserer Führungsebene? Gute Frage…mir würden 1000 Dinge einfallen.

Jetzt is es ja so, dass man einfach wählen sollte. Wer nicht wählt, darf auch nicht meckern, wenn es mal wieder nicht so rund läuft und die Politik schwachsinnige Entscheidungen fällt.

Auf der Arbeit ist die Wahl mal wieder DAS Thema. Und ich bekomme immer ganz tolle Empfehlungen…naja, wie man es nimmt…aufgrund meines Computerspiel-Faibles werden mir ja immer die Piraten ans Herz gelegt. Ich bin auch für einen Wombat im Wohnzimmer. Sind süß. Da hab ich nämlich so eine ulkige Werbekampagne bei Facebook gesehen. Aber vertreten die meine Meinung? Leider nicht so ganz.

Ich denke ja immer, jede Partei (mit Ausnahme der NPD und solchem Gesindel) hat so seine guten Ideen. Man muss halt für sich selbst abwägen, ob diese Versprechen überhaupt realistisch sind. Umgesetzt wird eben aus diesem Grund vieles nicht. Oder aus dem nicht-wollen oder nicht-können heraus. Aber das ist ja wieder son Ding für sich.

Zum Glück bleibt noch ein bisschen Zeit…ich kann mir also noch so meine Gedanken machen.

Für’s Erste gehe ich jetzt erstmal arbeiten. Euch einen traumhaften Samstag 🙂

Von Abenden im Restaurant und Schnulzen

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Kann noch gar nicht schlafen. Hab allerdings morgen Frühschicht. Mal wieder eher „so semi“, wie der Klassenkamerad jetzt sagen würde.

Gestern abend hatte ich mal wieder einen echt tollen Abend. Das Abschiedsessen für den Chef stand an. Und so trafen wir uns abends in einem super schickem Restaurant. Ich habe übrigens lange nicht mehr so gut ausgesehen. Hat sogar spas gemacht, nach den passenden Schuhen zu suchen 😀 Na jedenfalls hatten wir eine Menge Spaß. Wir erzählten uns peinliche Geschichten und tranken zu viel. Aber es war auf alle Fälle lustig. Zumal man die Kollegen sonst nie so privat erlebt. War mal was Anderes. Das Essen war fantastisch muss man sagen. Und die Cocktails auch.

Heute morgen hatte ich dann leider dementsprechend einen ziemlichen Kater. Half alles nix. Auf zur Arbeit. Und da war ich auch mal wieder froh, als ich zuhause war. Habe mich direkt aufs Sofa geschmissen und eine Serie angemacht. So richtig schnulzig. Ich fiebere seit Tagen mit und jetzt kam das Ende. Traurig. Kitschig. Und da es eben auch noch ein Anime war, war das ganze auch noch so hübsch unrealistisch. Genau so wie man sich mit 13 die große Liebe vorstellt. Mit einem Mann, der Gefühle zeigt, gut aussieht, einem die Welt zu Füßen legt und einem in seiner unschuldigen Jugend die ewige Treue verspricht. Komischerweise stehe gerade ich auf genau sowas. 😀 Am Ende habe ich „typisch Mädchen“ geheult wie ein Schlosshund. War so traurig. Da kämpfen sie und finden erst gar nicht so richtig zueinander, dann gibt es Streit wegen einem Nebenbuhler und am Schluss…zieht einer weg…weit weg…Tränen, Jammern, das ganze Programm 😀

Ich versuche wohl doch noch mal zu schlafen. Die Nacht wird kurz und in letzter zeit schlafe ich sowieso so schlecht. Euch also einen schönen Start ins Wochenende 😉

Schatten

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Die Frühschicht ruft. Ich bin hundemüde. Liegt nicht zuletzt an dem, was gestern noch passiert ist…

Nachdem ich mir nach der Schule den Schlüssel auf der Arbeit geholt hatte, hatte ich mich eigentlich total auf zuhause gefreut. Ich also zurück zum Bahnhof und ab in den Zug. Ich kramte meinen neuen Manga aus der Tasche. Blood +…nicht übel…in den Augenwinkeln bemerke ich, dass sich mir jemand gegenüber setzt. Der ganze Zug ist leer…aber sich genau DA hinsetzen. Da wollte ich doch eigentlich meine Beine platzieren.

„Liest du immer noch so einen Schund? Wirst wohl nie erwachsen. “ Die Stimme kommt mir widerlich vertraut vor. Mir gegenüber sitzt ER. Meine erste große Liebe. Und zeitgleich der erste Mensch, den ich hassen konnte. Ich nicke und widme mich wieder meinem Manga. Alles ist Interessanter als dieser Scheißkerl. Aber für ihn scheint das Gespräch noch nicht vorbei zu sein. „Nette Brille…steht dir…“ „Du hast recht, ich sollte sie absetzen. Ich sehe so schlecht, dass ich dann nicht mal dein Gesicht ertragen müsste“ Er lacht. Er hält es wohl für einen Scherz. Trottel…

Ich kann mich noch allzu gut an unsere Beziehung erinnern. Er trank zuviel, ihm ist die Hand ausgerutscht und zu guter Letzt hat er meine „beste Freundin“ flachgelegt. Damals war ich nicht selbstbewusst genug, um frühzeitig die Notbremse zu ziehen. Oder ich war einfach blind. Noch besser kann ich mich an die Trennung erinnern. Die hat nämlich MIR Spaß gemacht. Es war, als er und meine Freundin mir eröffneten, dass die beiden was miteinander hatten. Sie war am Heulen. Er hatte diesen Blick…diesen Siegesblick. Er fühlte sich gut, weil er dachte, er hätte mich endgültig verletzt. Zu meiner eigenen Verwunderung blieb ich völlig ruhig. Ich sah die beiden an, drehte mich um, ging zurück, gab ihm ne gesalzene Kopfnuss und bin dann weg. Ohne ein Wort zu sagen. Lustig 😀

Und jetzt saß genau dieser Bastard mir gegenüber und tat auf gut Freund. „Und? Hastn Freund?“ „Ich vertraue Männern nicht“ Er hakt immer weiter nach. Er nervt mich. Er ist wie ein Schatten. In der Dunkelheit bleibt er verborgen. Aber kaum scheint in meiner kleinen Welt mal die Sonne, da taucht er wieder auf. Mein Handy klingelt. Gott sei Dank. Der Klassenkamerad. „Bist du schon zuhause?“ „Nein, leider nicht. Ich sitze im Zug“ „Okay…ich ruf dich in ner Stunde nochmal an. Hab dich lieb Kleine! “ Kleine…sagt er…wer is hier klein!?

Ich fühle mich in diesem Moment absolut nicht klein, denn mit jedem Blick von IHM merke ich, dass ich ihm haushoch überlegen bin. Er wirkt nervös, unsicher. Arme Sau. Ich muss aussteigen. Ich denke, man sah mir diesen Stolz an. Der Stolz darüber, dass nun ich diejenige war, die ihn aus der Fassung gebracht hat. Bin noch nie aufrechter gegangen. Er steigt auch aus. Als ich ihn vor ein paar Monaten traf, dachte ich schon, er müsse hier irgendwo wohnen.

„Es tut mir Leid“, ruft er mir noch zu. „Das ist nicht zu entschuldigen. Aber danke für mein Selbstbewusstsein!“ Es ist alles Jahre her…aber als ich zuhause bin, merke ich, wie diese Barriere zusammenbricht. Ich gebe ihm die Schuld dafür, dass ich die Naivität verloren habe, an die ganz große Liebe zu glauben. Ich gebe ihm die Schuld daran, dass ich kein Vertrauen aufbauen kann. Ich verachte ihn so sehr, dass ich mir alles Mögliche ausmale, was ich ihm auch nach all der zeit alles antun möchte. Doch wäre ich dann besser als er? Eher nicht.

Die Nacht war kurz, ich habe lange mit dem Klassenkameraden telefoniert. Habe ihm davon erzählt. Geflucht, gejammert und verteufelt. „Jetzt verstehe ich auch, warum du mir gegenüber oft so kalt bist“ Bin ich das? Dass ich mich sogar Freunden gegenüber so verhalte? Irgendwie tat es weh, das zu hören…

Hat man hier denn nie seine Ruhe!?

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Ich hasse öffentliche Verkehrsmittel. Wirklich! Ich kann es einfach nicht ab.

Heute Morgen im Bus wurde ich erstmal von so nem bekloppten Teenie genervt. Mit mir ist morgens generell nicht gut Kirschen essen. Da bin ich auf Krawall gebürstet. Außer ich hab frei…aber da sitze ich dann auch nicht im Bus. Na auf jeden Fall hört dieses kleine Mistkind (sorry ^-^) so laut Musik, dass ICH mitsingen kann und schlürft dabei so laut mit seiner Capri Sonne, dass es nervt. Will er damit seine Musik übertönen? „Geht’s leiser?“, fahre ich ihn an. Er grinst und schüttelt den Kopf. Ich bin ein Gegner von Gewalt, aber in mir steigt der Drang hoch, ihm seine scheiß Kopfhörer um den Hals zu wickeln.

Am Bahnhof habe ich mir dann meine Zeitung gekauft. Keine Angst, keine Bild 😀 Im Zug sitzt mir eine Dame mittleren Alters gegenüber und studiert in aller Seelenruhe die Titelseite. DAS mag ich ja so überhaupt nicht. Wenn einer großes Interesse an MEINER Zeitung hat. Ich lächle sie an und frage, ob sie den Sportteil haben will. Den lese ich eh nie. „Nein danke, ich interessiere mich nicht für Sport. Aber könnten Sie mir die zweite Seite mal geben?“ Mein Blick in etwa so: O.o

Ohne Worte. Ich bin morgens ja sowieso reizbar. Und dann SOWAS! Da ist der Tag eigentlich schon gelaufen. Und überhaupt will ich morgens doch einfach meine Ruhe. Werde mir wohl gleich beim Tchibo nen leckeren Kaffee holen. Und mich auf den zurechtgerückten Standardsatz freuen von der Verkäuferin, die mich immer ansieht, als hätte ich keine Berechtigung, bei ihr Kaffee zu kaufen. „Darf es noch etwas Kakaopulver oben drauf sein?“ Wie immer…JA VERDAMMT!

Gott, was bin ich froh, wenn dieser Tag vorbei ist. Aber vorher warten noch 4 langweilige Stunden Rechnungswesen auf mich…euch einen hoffentlich schönen Tag 🙂

Der alltägliche Weiberwahnsinn

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Wenn morgens der Wecker klingelt, ist mein Tag eigentlich schon gelaufen. Man quält sich aus dem Bett und schlurft benommen durch die Wohnung. Nebenbei gibt man noch irgendwelche verzweifelten Töne von sich und man könnte glatt mit einer Figur aus „Dawn of the dead“ verwechselt werden.

Der Blick in den Spiegel ist für viele Frauen morgens ein Desaster. Mich eingeschlossen. Die Haare stehen zu Berge, die Augenringe haben es sich gerade so richtig bequem gemacht und man sieht im Pyjama auch alles andere als sexy aus. Gut, ich trage Jogginghose…macht das Ergebnis aber auch nicht besser.

Ich gehöre zu den Frauen, die das Bad dann nochmal verlassen. Erstmal nen Kaffee. Und ne Kippe. Das macht wach. Das macht munter. Naja…das Spiegelbild führt einem die Realität wieder vor Augen. Doch was gibt es Schöneres als eine warme Dusche!? Leider muss man da irgendwann auch wieder raus. Bei mir ist das nach spätestens 20 Minuten der Fall…Boiler sei Dank…sonst würde Wasser für mich sehr teuer werden. Ich gehöre zu den Menschen, die eigentlich schnell mit dem Duschen fertig sind…ich bleib trotzdem drunter stehen. Denn vor der Dusche wartet das kalte Grauen. Mit Betonung auf KALT!!!

Nachdem man also bibbernd die neue Jeans übergezogen hat muss man sich doch seinem Schicksal fügen. Das Spiegelbild. Dann fehlt der Feinschliff. Bei mir ist das morgens immer mehr so der gruselige Versuch, aus einem Kalkstein einen Diamanten zu formen. Gelingt selten…

Bisschen Puder hier, bisschen Creme dort. Die Haut sieht (zumindest bei mir) morgens immer scheiße aus. Dann folgt ein bisschen Mascara, Eyeliner und Kajal. Fertig, reicht so! Man ist bereit für die Straße.

Ich beneide Männer um ihre Scheiß egal-Einstellung. Hauptsache die Frise sitzt. Wir Frauen machen es uns da viel zu oft viel zu kompliziert. Aber zum Glück hab ich heute frei. Das heißt, ich Lümmel den ganzen Tag im Bademantel rum. Mit verwuscheltem Haar und ungeschminkt. The Zombie in person. Herrlich!

Applaus, Applaus…oder auch: Der Klassenkamerad ♥

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Endlich mal wieder ein Schultag, auf den ich mich freuen durfte. Denn eeeeendlich war der Klassenkamerad wieder da! Was hab ich ihn vermisst. Den kleinen Spinner…

Wir hatten uns vor der Schule am Hauptbahnhof getroffen und uns noch Kaffee besorgt. Mensch, wir hatten uns so viel zu erzählen. Denn leider konnten wir uns in den Ferien überhaupt nicht treffen. Und endlich war wieder jemand da, mit dem ich Blödsinn machen konnte. Der Unterricht war wieder viel erträglicher.

In der Pause saßen wir wieder auf „unserer“ Bank. Die unter dem Baum. Neben dem Aschenbecher. Ich lachte ihn aus, weil er mal wieder an eine Klette geraten ist und das gefällt dem Weiberheld so gar nicht. Er lacht mich aus, weil ich ihm von meinem lästigen Verehrer erzähle. Super 😀

Ein Klassenkamerad hatte seine Gitarre dabei. Weiß der Teufel, warum er die ewig mitschleppt. Aber statt ewig nur „Nothing else matters“ stimmte er die Sportfreunde Stiller an. Klassenkamerad und ich singen lauthals mit. Es passt einfach. Ich hab den kleinen einfach so gerne bei mir. Er ist ein Chaot, ein Spinner, die Untreue in Person. Und trotzdem: mein derzeit größter Liebling!

Meine Mädels meinen immer, wir würden ein super Paar abgeben…was auch sonst…vergessen wird leider, dass der Junge süße 19 ist. Also 4 Jahre jünger. Für mich persönlich ja ein absolutes NoGo!!! Also lassen wir die Mädels weiter ihre Fantasien ausleben und lästern weiter über gescheiterte Affären, geplatzte Kondome und 19-jährige mit Teddy-Unterwäsche 😀

Was würde ich ohne ihn bloß tun…er und der Freund sind die einzigen Männer (neben Daddy natürlich!), denen ich voll und ganz vertraue. Damit sind sie allen anderen eh schon ein ganzes Stück voraus. Noch ein Grund, warum der Klassenkamerad lediglich mein Seelenverwandter bleiben wird. Wer keine Geheimnisse hat, den kann man nicht neu entdecken. Wie langweilig 😀

Gerade eben haben wir dann noch ein Eis zusammen gegessen. War übrigens lecker 😀 Leider muss auch ich irgendwann mal nach Hause. Aber hey…Mittwoch geht’s weiter 😉

Drawing – Touch Twin marker ♥

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Leider fehlt mir so ein bisschen Zeit, den speziellen Blog auszubauen. Daher schmeiß ich doch wieder alles in einen Topf. Das heißt: Heute gibt’s mal wieder was für die Künstler unter euch 🙂

Im Konkreten geht es im die „Touch Twin marker“. Die günstige Variante zu Copics. Aber sind sie schlechter? Ich persönlich sage, dass es keineswegs so ist. Ich habe mir also das 60er Set A bestellt. Für round about 170 Tacken auch nicht gerade geschenkt, aber im Gegensatz zu copics noch relativ erschwinglich.

Geliefert werden sie in einem Koffer. Erstmal prima. Ich mag es, wenn ich meinen Kram ordentlich verstauen kann. Wie die Copics auch haben die Touch eine feine und eine Breite Fläche. Allerdings sind die Copics „pinselartiger“. Stört mich erstmal gar nicht. Denn auch die Touch werden mit der Zeit etwas weicher. Die neue Generation ist übrigens ebenfalls wiederbefüllbar. Ob sich das wirklich lohnt, wird sich zeigen. Denn eigentlich möchte ich einzelne Stifte sowieso früher oder später durch Copics ersetzen. Daher habe ich mal eine Farbkarte erstellt.

image

Dabei fällt sofort auf, dass die Farben auf den Kappen der Stifte nicht immer so ganz mit der Realität übereinstimmen. Tut dem Ganzen keinen Abbruch. Ich orientiere mich sowieso lieber an einer Karte, als im Koffer nach der richtigen Farbe zu schauen. Die Farben sind satt, decken allerdings nicht alle beim ersten Mal streifenfrei. Kenne ich von Copics auch nicht anders. Aber auch da ist alles Übungssache 😉 Ein Blender ist übrigens NICHT dabei (auch wenn Amazon das Gegenteil angibt!). Find ich jetzt nicht so schlimm. Geht in den meisten Fällen auch ohne.

Ein paar Bilder habe ich bisher natürlich auch schon gemalt. Übrigens auf Copic-Papier. Ganz wichtig! Nehmt bloß kein druckerpapier! Blutet durch, eure Stifte sind fix leer und die Farben verschmieren. Also bitte nach Markerpapier Ausschau halten. Gibt’s von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Preiskategorien.

image

So, hier eines der bisherigen Bilderchens. Hab ich schonmal erwähnt, dass ich total der Fan von Ichimaru Gin bin? 😀 Egal, zurück zum Thema und zum Fazit!

Touch Twin marker ♥ Ja, ich kann sie ruhigen Gewissens empfehlen. Ich finde auch nicht, dass sie sonderlich stark nach Alkohol riechen. Da empfinde ich Copics als deutlich strenger. Und zu eben diesen sind Touch einfach ne super Alternative. Klar, für 60 „Stifte“ sicherlich trotzdem nicht billig. (Mein Vater hat mir nen Vogel gezeigt, als ich sie über sein amazon-Konto bestellt hab 😀 Naja…er muss sie ja nicht zahlen ^-^) Also wer Interesse daran hat, mit Markern zu arbeiten, der sollte sich erstmal an dieser Variante probieren. Denn wie gesagt, Copics (zumindest, wenn nicht Ciao draufsteht) sind um ein vielfaches teurer…meiner Meinung aber nicht zwingend um ein Vielfaches besser 😉