Das Unwort des Tages :D

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Gerade eben den Telefonmarathon mit meiner Studentenfreundin beendet. Und da gab’s wieder mal viel zu plaudern. Und wie immer viel zu lachen. Sie bringt mich einfach irgendwie immer zum lachen, sie hat einfach diese Art.

Meine Freundin will umziehen. Eigentlich schon bald. Eigentlich heute, eigentlich gestern. Klappt alles nicht so genau. Denn die Dame, die bisher in der Wohnung lebt, kann noch nicht ausziehen. In der neuen Bleibe fehlen noch die Böden und ein paar Möbel. Naja…ich denke ja, dass man einfach zum baumarkt fährt, anpackt und notfalls 3 Tage auf der Matratze schläft. Die Dame bestellt aber die Böden und die Möbel. Wie lange die Lieferzeiten da so sind, dürfte uns ja allen geläufig sein!

Frustration bei meiner Freundin. Unverständnis meinerseits über das Verhalten der Dame, die eigentlich schon ab August in ihrer neuen Wohnung sein wollte/sollte. Aaaaber…meine Lösung (siehe oben) kommt gar nicht in die Tüte.  Denn ihr Etepetete-Freund kann unmöglich in einer halb fertigen Bude hausen. Dann wirken die Joop-Handtücher einfach nicht.  Ich erstmal so: Damit verdient man Geld? Mit Handtüchern? Die werden doch genauso lila oder orange sein wie welche vom Tchibo. Aber gut, in diesem speziellen Fall sind die Handtücher von Joop. Stichwort: Dinge, die die Welt eher so gar nicht braucht. 😀

Während meine Freundin nebenher weiterhin ihre Kartons packt ohne Aussicht auf einen baldigen Umzug, fällt ihr eine Douglas-Tüte entgegen. Mit Joop-Werbung. Wir erklären „Joop“ für das Unwort des Tages. Gegen Luxusgüter und überteuerte Ware!

Vielleicht finden wir Joop gerade auch nur deshalb so doof, weil meine Freundin ihre Sachen in selbst zusammengeklebten Pommeskartons von der goldenen Möwe verpackt. Im übrigen ist sie dort fleißige Mitarbeiterin. Sie lebt derzeit nur aus den Kartons. Alles ist startklar. Und irgendwie auch nicht. Für die Uni lernen? Klar…solange man den richtigen Karton findet. Backen? Die Silikonbackformen sind bereits alle verstaut. Essen? Maggi-Fix in sämtlichen Variationen wurde schon als erste Notration verpackt. Die Wohnverhältnisse eines Pappkartons sind beengt und begrenzt.

Hoffen wir mal, dass es bald mal voran geht…bevor sie anfängt, ihre Bettwäsche zu verstauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s