Archiv für den Monat September 2013

Montag, der 30. – Das Unglück ist an meiner Seite

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Ich hab ja schon wieder keinen Nerv mehr. Montags ist man eh nicht sonderlich motiviert, geschweige denn git gelaunt, aber dieser Montag hätte auch ein Freitag sein können. Ein 13. Ich hätte nicht aufstehen sollen.

Ich bin auf dem Weg zur Schule. Und stehe am Bahnhof, um den Zug Richtung Hauptbahnhof zu nehmen. 5 Minuten Verspätung. Na gut, kann man mit leben. Es wird korrigiert. 10 Minuten. Naja…es ist zwar arschkalt, aber noch gibt ea kein Grund zur Besorgnis. 25 Minuten später…hmmm…was nun? Ich bin am Überlegen. Nehme ich den Umweg mit U-Bahn und Bus? Oder warte ich? Denn schneller wäre ich auch mit der alternative nicht. Zumindest stand jetzt schon fest, dass ich nicht pünktlich zur Schule kommen würde.  Als die Anzeige abermals umspringt und geschlagene 40 Minuten Verspätung anzeigt, entscheide ich mich doch für den Bus.

Diese Idee hatten viele. Der Bus war zum Brechen voll. Meiner Meinung nach hätte man da keinen mehr mitnehmen dürfen ab der 3. Haltestelle. Sicherheit war da nicht mehr gewährleistet. Aber gut, es liegt nicht in meinem Ermessen.

An der endstation angekommen warte ich auf die Bahn. Und warte…und warte…nix! Meine Geduld neigt sich dem Ende zu und ich bete dafür, dass ich zumindest noch die zweite Stunde schaffe. Jemand drückt den Info-Knopf. Schwerer Unfall. Ersatzverkehr kommt. Man wisse aber noch nicht wann. Super klasse! Leider habe ich kurz darauf mitbekommen, dass eine Mutter mit Säugling in den Unfall verwickelt war. Mir wird anders. Ich will nicht mehr. Solche Nachrichten nehmen mich irgendwie immer mit. Ich will nach hause.

Der einzelne Bus, der irgendwann mal eintraf, nahm dann die Fülle von bereits zwei Bussen auf. Es wurde gedrängt und gequetscht und die Türen gingen kaum noch zu. Ach ja…es war ein Gelenkbus, welcher übrigens beim Ankommen nicht um die Kurve kam. Dafür war der Fahrer ein kleiner scherzkeks. Er begrüßte uns mit „Willkommen in meinem Bus“ und wies uns darauf hin, dass zwar auch er gerne mit offener Tür fahren würde, wir für sowas aber mit in die Türkei kommen sollten. Da fliegt er bald hin, sein Onkel ist Busfahrer.

Endlich in irgendeiner Straßenbahn bin ich auf dem richtigen Weg. Auch diese Bahn legte kurz darauf eine Notbremse ein. War aber nix passiert. Zum Glück. Aber wenn so ne Bahn mal bremst, dann bremst sie richtig!

Am Hauptbahnhof hatte ich dann noch eine Diskussion mit einer Angestellten unserer örtlichen Verkehrsbetriebe. Sie könne mir keine Bescheinigung über die Verspätung geben, das mache nur das Servicecenter. „Macht ja in 15 Minuten auf“. In 15 Minuten ist es 9:30 und da fängt die 3. Stunde an!!! „Das ist ja wohl ihr eigenes Problem! Müssen sie halt früher losfahren“ Natürlich. Ich bin 2 1/2 Stunden unterwegs und solch ein Chaos hätte ich NATÜRLICH einrechnen müssen.
Jetzt hab ich Schulschluss. Ab nach Hause. Ich rühre keinen finger mehr. Zwar hätte ich heute eigentlich ein „Date“, aber darauf ist mir auch gehörig die Lust vergangen…

Mein Kampf…die kritische Sache mit dem Buch

Standard

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute habe ich mich mit einer alten Freundin unterhalten. Bei Kaffee und Kuchen erzählte sie mir vom 97-Jährigen Vermieter ihrer Eltern. Er hatte ihr vor einer Weile ein originales Exemplar von „Mein Kampf“ gezeigt. Ein Überbleibsel. „Ein Beweis einer kranken Persönlichkeit“, hatte der alte Mann gesagt. Und so fing unsere Diskussion an. Zwiespältig, kritisch, voller Moral und vielleicht sogar voll von den Schuldgefühlen, die wir nicht empfinden sollten. Aber wir empfinden sie manchmal eben, so als Deutsche.

Vor einiger Zeit gab es diese Diskussion. Das Urheberrecht läuft 2015 aus und so entstehen möglicherweise Methoden, dieses Werk neu zu veröffentlichen. Ein Buch, das den meisten Menschen ein Rätsel ist. Ich hatte nie eines in der Hand. Allerdings weiß ich von seiner Existenz. Wie wohl jeder von uns. Und natürlich gibt es zwei Seiten.

Die einen wünschen sich eine Veröffentlichung. Und irgendwie sehe ich da auch etwas positives drin. Einige Historiker arbeiten an einer „kommentierten und aufklärenden Auflage“. Das würde vielleicht Geheimnisse lüften. Licht ins Dunkle. Wer war dieser Mensch? Wie hat er gedacht? Warum hat er so gedacht? Viele Informationen gibt es ja nunmal schlichtweg nicht mehr. Aber ich finde durchaus, dass man sich mit diesem schwarzen Kapitel der Geschichte auseinander setzen sollte. Das Buch. Ein abschreckendes Beispiel. Ein Beispiel, geschrieben von einem Monstrum von Mensch. Ich gebe ehrlich zu, ich hätte Interesse daran. Auch wenn ich Angst vor meiner Reaktion hätte. Denn fest steht, dass Hitler eine grauenvolle Art hatte, über andere Menschen zu urteilen.

Und es gibt aber auch noch diese andere Seite. Wenn nicht frühzeitig etwas unternommen wird, kann man davon ausgehen, dass Neonazis das Buch zu Propagandazwecken nutzen werden. Vielleicht mit einer eigenen kommentierten Ausgabe? Eine Ausgabe, die die Zeilen als harmlos darstellen? Als heldenhaft? Eine Ausgabe, mit der sie wieder Kinder auf dem Schulhof belästigen, wie es immer wieder mit CDs und Zeitschriften passiert? Nein, das möchte ich auch nicht. Ich will keine rechten Parolen. Diese Zeiten sollten endlich vorbei sein. Und dann noch die Frage, wie andere Menschen reagieren. Da ist es wieder: Das Schuldgefühl. Man hat nichts von Hitlers Zeit mitbekommen und doch will man verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen und niemanden verletzen. Seltsam, oder?! Wie fühlen sich denn die Enkel von damaligen Gefangenen, wenn wir jetzt dieses Buch in die Regale stellen? Würden sie darin die Aufarbeitung der Geschichte sehen? Oder nicht doch eher Spott ihnen gegenüber und Verfall unserer Moralvorstellung?

Ich weiß, das Thema Hitler ist immer kritisch. Es ist schwierig und unangenehm. Fast alle von uns kennen die Geschichte nur aus dem Schulunterricht. Wir haben uns damals ganze zwei Wochen damit beschäftigt. Zwei Wochen waren 4 Schulstunden. War das genug? Wissen wir genug über die damalige Zeit und den Menschen, der unser Land in negativer Art und Weise geprägt hat? Ja? Nein? Wollen wir denn wirklich alles wissen? Ich weiß es nicht. Irgendwie kann ich weder die Fragen Pro noch Contra „Mein Kampf“ beantworten.

Wie seht ihr das? Seid ihr für eine Veröffentlichung? Wenn ja, in welcher Form? Und wenn nicht, worin seht ihr das genaue Problem? Oder kommt ihr wie ich zu keinem ordentlichem Ergebnis? Lasst es mich wissen 😉

Wünsche

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Vor knapp einer Woche haben wir (hoffentlich! ) alle gewählt. Jetzt ist nur die Frage, wie es weitergehen wird. Ich will nicht alles schlechtreden, das ändert am Ergebnis auch nichts. Wobei ich gar nicht weiß, wer jetzt eigentlich die CDU gewählt hat. Denn komischerweise höre ich die Menschen immer nur darüber fluchen. Aber nun gut, jetzt ist es eben so.

Tja Angie, es gibt in diesem Land ne Menge junge Menschen, die mit Besorgnis in die Zukunft schauen. Und es gibt so viel, was sie sich wünschen.

Ich wünsche mir ein gerechtes Land. Ein Land, in dem jeder die Chance bekommt, die er haben möchte oder die ihm zusteht. Ich möchte, dass auch der Mahmut von gegenüber die Chance hat, einen Job in einer Führungsposition zu bekommen. Jeder sollte die gleiche Bildung erhalten. Die richtige Bildung. Die Bildung, die man wirklich braucht, um sein Ziel zu erreichen.

Ich möchte, dass Familie und Beruf besser vereinbar sind. Ich wünsche mir bessere Qualifikationen bei Erziehern. Und dafür sollen sie auch gerecht entlohnt werden. Liebe Angie, arbeite doch bitte mal einen Monat in einer Kita und erzähle mir dann, dass das Gehalt bei diesem knochenjob ausreichend ist. Auch als Friseurin würde ich dich gerne empfehlen.  Schaffe eine gerechtere Umgebung. Jedem HartzIV-Empfänger geht es finanziell besser, als einem Azubi mit Kind. Ist das gerecht? Dass ich 40 Stunden die Woche arbeite, mein Kind kaum sehe und dann nicht mal meine neue Waschmaschine bezahlt bekomme? Nein, ich denke nicht. Ich möchte nicht mehr Geld, sondern gerechteres Geld. Für alle! Und deshalb möchte ich auch, dass Studenten kostenlosen Zugang zur Bildung bekommen.

Ich möchte, dass von dem Geld, das ich verdiene, etwas mehr übrig bleibt. Nicht nur heute. Sondern auch dann, wenn ich in rente gehe. Ob pünktlich odee vorzeitig. Ich möchte nicht in Armut leben. Das möchte niemand. Und doch müssen es schon heute so viele Menschen in diesem Land.

Ich wünsche mir weniger Bürokratie. Und mehr Verständnis. Schafft Einwanderern und Flüchtlingen eine sichere Zukunft. Unterstützt sie. Gebt ihnen die Möglichkeit, sich zu integrieren und sich zurechtzufinden, indem ihr ihnen unter die Arme greift. Schreibt eure Zigtausend Formulare in verständlicher Sprache. Und gebt diesen Menschen eine würdige Unterkunft.

Gebt homosexuellen Paaren die gleichen Chancen! Wir leben im 21. Jahrhundert. Ich finde, liebe Angie, ihr von der CDU, ihr seid da zu altbacken. Wir sind ein modernes Deutschland. Großmutters Zeiten sind langsam aber wirklich gezählt. Wir dürfen uns verändern und wir müssen es auch.

Hört auf, andere Länder auf unsere Kosten zu vernichten. Hört auf, Waffen zu exportieren und damit Bürgerkriege zu unterstützen, welche ihr hinterher medienwirksam verteufelt.

Ich wünsche mir ein Deutschland, in dem jeder sein Glück finden kann. Ohne Angst. Ohne Existenzangst. In Sicherheit. Überdenkt euer Rechtssystem. Da ist so einiges nicht ganz so fair. Schützt unsere Kinder, unsere Zukunft.

Hört auf, Steuern zu verschwenden, um einwandfreie Straßen neu zu betonieren, um Luxustoiletten in Fußgängerzonen zu errichten und hört auf, euch jeden übrig gebliebenen Cent in Form von Diäten einzustecken. Probiert es mal mit FDH…eben in Form von Geld. Natürlich sollt auch ihr einen gerechten Lohn bekommen. Aber eben auch nur solange, wie ihr in der Lage seid, dieses Land zu regieren.

Ich weiß, die Wahl ist gelaufen. Ich habe jetzt nichts mehr zu sagen. Auch das wünsche ich mir: Mehr Mitspracherecht! Ich möchte miteinbezogen werden. Möchte meine Meinung sagen. Möchte angehört werden.

So Angie…meinst du, dir reichen 4 Jahre, um all die Wünsche deiner Bürger zu erfüllen? Natürlich geht nicht alles. Natürlich geht es nicht sofort. Aber wenn du jetzt schon weißt, dass wir uns wieder nur im Kreis drehen werden, dann lass bitte jemand Anderen nach vorne!

Und nun zu euch, meine Lieben…was wünscht ihr euch von diesem Land? Was möchtet ihr von unserer Politik?

Schlampe!?…oder auch der Sex ohne Liebe

Standard

Hallo ihr Lieben 🙂

Jetzt rede ausgerechnet ich über so Dinge wie Sex. Na prima. Ausgerechnet Greeny. Die mit der grünen Brille. Die, die total auf Rollkragenpullover steht. Ausgerechnet DIE! Aber ja…muss jetzt einfach mal sein 😀

Eine Freundin von mir hat derzeit so etwas wie eine Affäre. Naja…was heißt „etwas wie“. Sie hat eine. PUNKT. Ich nenne es ganz bewusst Affäre, denn Fickbeziehung ist nicht gerade romantisch. Sie und er, sie haben nichts miteinander zu schaffen. Sie unternehmen nichts gemeinsam, sie reden nicht großartig miteinander. Aber einmal die Woche treffen sie sich eben. Typische Reaktion: Was ne Schlampe! Warum? Weil sie weiblich ist. Es scheint ja immer noch verpönt zu sein, Sex mit jemandem zu haben, den man nicht liebt. Zumindest wenn man eine Frau ist. Da ist man dann eine Schlampe. Ich finde das recht weit hergeholt. Wo ist denn eigentlich das Problem? Man kann sich doch auch anziehend (oder ausziehend ^^) finden, wenn man sonst keine Gefühle für den Anderen hat. Oder sehe ich das so falsch?

Ich selbst habe vor ein paar Jahren ähnlich erlebt. Leider ist mir das passiert, was im worst case eben so passiert. Ich hab mich verliebt. Aber ich wäre nicht Greeny, wenn ich nicht super schauspielern könnte. Also ging das ein paar Monate so. Ja, auch ich war eine Schlampe. Weil ich auf eine Bindung verzichtet habe bzw. verzichten musste. Weil ich zwar verliebt war, aber meine Freiheit nicht hergeben wollte. Weil mir in diesem Moment der Sex wichtiger war als der Sonntagsbesuch bei den Schwiegereltern. War das jetzt schlimm? Nein verdammt! War es nicht! Wir leben im 21. Jahrhundert!

Männer haben dieses Problem nicht. Entweder werden sie für ihre Bettgeschichten verehrt oder sie werden höchstens als gemein bezeichnet. Aber manchmal denke ich, dass man einen solchen Mann niemals wirklich beleidigt. Sehen die Männer das ähnlich? Ist es so? Ich weiß es ja nicht, ich führe keine Männergespräche 😀 Als Frau bekommt man auf alle Fälle Gegenwind. Weil es einfach ein Unding ist.

Ich selbst finde sogar, dass eine rein sexuelle Beziehung tatsächlich so seine Vorteile hat und manchmal sogar eher angebracht ist als eine aussichtslose Beziehung. Beziehungen fordern einfach alles. Eine klassische Affäre beschränkt sich da auf eine spezielle Sache. Wenn man Glück hat, geht man zumindest mal was essen. Muss aber nicht sein. Meine beste Freundin und ich nennen das Ganze mittlerweile „Unterleibsinteressengemeinschaft“. Das klingt so brav und seriös. Da kann uns auch keiner mehr schief angucken 😀

Mädels…Hand aufs Herz…was haltet ihr von diesem ewigem Schlampen-Geschwafel und von Affären an sich? Und ich will natürlich auch die Männer nicht außen vor lassen! Wie siehts aus?

Eine Prise Glück :-)

Standard

Hallo ihr Lieben 😉

Morgen isses soweit. Die Zwischenprüfung. Ich zittere jetzt schon. Kann mir nicht erlauben, schlecht abzuschneiden. Die Firma hat mir gegenüber eine gewisse Erwartung.

Habe heute schon zig mal meine Tasche kontrolliert. Hab ich alles? Einladung. Check. Taschenrechner. Check. Kuli. Check. Zwei Kulis in reserve. Check. Starke Nerven…nicht dabei 😀

Gut…eigentlich bedeutet die Zwischenprüfung nix. Sie fließt nicht mal in die Endzensur ein. Aber trotzdem bin ich völlig hibbelig. Leider kam ich ja nicht so sehr zum Lernen, wie ich das wollte. Jetzt hoffe ich halt auf ein kleines bisschen Glück. Dass mir im richtigen Moment die richtige Antwort wieder einfällt.

Na mal sehen…hinterher geht’s dann noch zur Firma. Umzug Nummer 2 soll morgen endgültig über die Bühne gehen. Hoffentlich ohne Zwischenfälle. Davon hatten wir heute schon mehr als genug.

Drückt mir die Daumen 😉

InterTabac 2013 – was gab’s jetzt zu sehen?

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Wie versprochen der Bericht für die Raucher unter uns. Nach einigen kleinen und größeren Problemchen war ich endlich in den Dortmunder Westfalenhallen angekommen. Direkt am Eingang einen Besucherausweis bekommen. Zum um den Hals hängen. Total cool, man fühlt sich gleich viel wichtiger 😀

Auch dieses Jahr gab es extrem viel zu sehen. Und zu rauchen. Denn probieren war überall möglich. Mein Hals dankt es mir. Mein Portemonnaie auch. Denn einige Rauchwaren habe ich mir mit nach Hause genommen. Nach 12 verschiedenen Zigaretten schmeckt man den Unterschied eh nicht mehr.

In diesem Jahr gab es einige schöne Neuvorstellungen. So wird ab demnächst eine neue Variante der JPS erhältlich sein für Freunde der leichten Zigaretten. Ich hab sie mal probiert und sie ist ganz okay. Mir persönlich zu leicht, aber geschmacklich kann man nicht meckern. Dann habe ich auch endlich mal die PallMall Neo probiert. Absolut Geschmackssache. Ganz leichter Mentholgeschmack. Und noch irgendwas anderes. Übrigens kein Lakritze. Obwohl ich finde, dass sie danach riecht. Ist sicherlich nicht für jeden was. Ich fand sie jetzt nicht unbedingt ekelhaft, aber Fan werde ich jetzt nicht werden. Interessant war die Mischung aber allemal.

Die Firma Arnold Andre hat die neue Independence-Cigarre vorgestellt. Optisch eindeutig cool. Die Tube auf jeden Fall. Grün, schwarz. Unter Schwarzlicht ein paar Geheimnisse. Ein lustiges Gimmick. Für die jüngere Generation, die sich gerne solche Cigarren kauft, sicherlich nett. Es sind halt vorallem junge Menschen, die Independence rauchen. Meins isses nicht. Mir ist einfach schon das typische Totschläger-Format zu groß. Aber eine Independence muss so sein. Und das is auch gut so.

Bei Pepe gibt es auch was Neues. Was ganz Leichtes. Ich habe sie nicht probiert, das mache ich heute oder morgen. Sie liegt parat. Ich kann nur dazu sagen, dass sie typisch Pepe ohne Zusatzstoffe ist.

American Spirit. Organic. Gibt’s jetzt im Hardpack und auch alle anderen Sorten kommen als Hardpack. Ich versteh es nicht. Der Markt will es so. Meiner Meinung nach gehört ne Spirit einfach ins Softpack. Gerade für die Feinschnittkunden nicht unwichtig: Die Verpackung des klassischen Spirit und die der Organic sehen ziemlich gleich aus. Es kann also mal passieren, dass versehentlich der falsche Tabak über den Tresen wandert. Achtet drauf 😉

Dann hab ich was ganz ulkiges probiert. Djarum. Hab ich im Regal als Mentholvariante. Nie probiert. Erstens weil der Preis mit gut 6 € nicht ganz günstig ist, zweitens dieses Nelkending. Ja, da sind Nelken drin. Man riecht es sehr stark. Trotzdem habe ich mich an die Djarum Cherry gewagt. Wow! Muss die unbedingt mal kaufen. Nelke schmeckt nicht so stark wie sie riecht. Die Zigarette war echt super. Das Gespräch auf englisch mit dem Händler auch. Gott bewahre…Fachgespräche auf englisch sollte ich nochmal üben 😀

Sehr interessant waren auch viele ausländische Stände. Denn die InterTabac ist ja nunmal international und so gab es viele Dinge, die hier nicht erhältlich oder sogar verboten sind. So habe ich zum ersten Mal Kautabak probiert. Junge, Junge…dass es das Zeug hier nicht gibt, wundert mich kaum. Is einfach nix für kleine Mädchen 😀 Aber wer mal die Möglichkeit hat, der sollte das mal probieren. Im Sitzen Bitte 😀

Oder schonmal Papers mit Geschmack gesehen? Ich war bei einem Händler aus Amerika (glaub ich zumindest), der hatte sowas. Ich habe mir zwei Päckchen mitgenommen. Mit Orange und mit Apfel-Kiwi. Auf jeden Fall interessant!

Dann habe ich noch mit einem japanischem Händler für Feuerzeuge Tee getrunken. Und eines geschenkt bekommen. Freu! Wirklich hübsch in rosa mit silbernen Streifen. Würde ich gerne verkaufen. Wird aber wohl eher nix…

Ach ja, die Marlboro ohne Zusätze wurde „im Geschmack optimiert“. Ich kann euch darüber leider nix sagen, hab sie vorher nie probiert und kann dementsprechend nicht sagen, inwieweit sie jetzt tatsächlich anders schmeckt.

Es gab so einige Kuriositäten. E-Wasserpfeifen zum Beispiel. Einen Stand, an dem man sich Liquids mischen konnte. Chinesische Cigarren. Humidore in ihrer schönsten Pracht oder Cigarren in einem weißem Tubo mit Glitzersteinen. Und Zebra-Zigaretten! Aus Russland! Extrem cool und auch ganz lecker zu rauchen.

Alles in Allem ein super Tag. Viele Dinge mitgenommen. Brauche locker eine Woche nix kaufen. Vom Tabak bis zum Zubehör wurde alles sicher in der Tasche verstaut.
Dazu jede Menge Flyer und Broschüren und Kataloge.

Wäre dann nicht noch die Rückfahrt gewesen. Zu früh am Bahnhof gewesen. Zu McDonalds wegen akutem Hunger. Bedienung saulangsam…man hätte ihr die Schuhe besohlen können. Ernsthaft, sie hat für 4 Leute 15 (!!!) Minuten gebraucht. Zug dann auch Verspätung. Fahrgastumfrage im Zug. Endlich mal der Bahn sagen, wie scheiße man sie findet. Toll.

Um halb 10 war ich dann endlich zuhause. Da hat dann nur noch mein Bett auf mich gewartet. Und jetzt wartet die Schule. Na dann mal los!

Hallo Dortmund! Oder auch nicht…

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 😉

Ich hatte eine völlig beschissene Nacht. Sohnemann hatte schlecht geschlafen und wollte bei mir schlafen. War ja nicht so das Problem. Allerdings bleiben Kinder nicht still liegen und ständig hatte ich kleine Kinderfüße zwischen den Rippen. Ein Traum…nicht..

Dementsprechend sah ich heute morgen einfach völlig demoliert aus. Ich trage ja selten MakeUp. Aber die Augenringe haben danach verlangt 😀 hoffentlich hält alles. Der Tag wird lang!

Denn ich bin auf dem Weg nach Dortmund. Zwei Stunden fahre ich mit dem IC, bis ich dort bin. Habe mir natürlich genug zu lesen mitgenommen. Und dann heißt es: Inter-Tabac, da bin ich wieder!!! In der Halle treffe ich mich mit einer Kollegin aus Dortmund. Die hat’s gut, braucht nur 10 Minuten zur Messe 😀

Nun gut…ich bin am Hauptbahnhof. Ich sitze auch im (hoffentlich) richtigen Zug. Aber er hat Verspätung. Was auch sonst. Eigentlich hätte ich mich darauf einstellen müssen. Denn immer, wenn ich eine kleine Strecke zu fahren habe, ist irgendwo jemand am Rand der Gleise sehr verzweifelt. Kurzum: Strecke gesperrt wegen Notfalleinsatz. Priiiima…

Ich habe mich wirklich auf die Messe gefreut. Aber jetzt will ich einfach wieder heim. Das passt alles nicht in meine Planung…

Na gut. Ich melde mich dann später wohl nochmal mit einem ausführlichen Bericht über die Messe. Vielleicht nicht für jeden interessant, aber die Raucher haben was zu lesen 😉