Wanderpokal – Der Mann als Trophäe

Standard

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Ich war ungefähr 17. Vielleicht auch 16. Is ja auch egal. Mein Freund war bei der Bundeswehr. Vorbei die Zeiten, wo man sich täglich sah. Leider auch vorbei die Zeit, in der ich zufrieden war. So kam es also in einem Sommer, dass ich zufällig jemanden kennenlernte. Ich nenne ihn mal Jonas. Täglich traf ich mich mit Freunden an der Halfpipe. Immer öfter war auch Jonas da. Ein hübscher Kerl, zwei Jahre älter als ich. Wir verstanden uns gut, allerdings gehörte er zu den wenig wählerischen Männern. Ich denke, ihr wisst, was ich meine.

Er wurde trotz allem immer interessanter. Selbst wenn mein Freund mal da war, hatte ich nur Augen für Jonas. Als Partner war er uninteressant, aber trotzdem war ich gerne in seiner Nähe. Wir verstanden uns super. Einmal wollten wir zusammen eine Tanzschule besuchen. Wir haben sie nicht gefunden und haben letztendlich bei seiner Oma Kaffee getrunken. Mit der Zeit verloren wir uns aus den Augen. Bis jetzt…

Meine Kindergartenfreundin. Frischer single. Auf einmal ist sie diejenige, die mit Jonas anbandelt. Guter Fang, meine Liebe. Allerdings merke ich schnell, dass ich sowieso nie der Typ für ihn war. Denn sie und ich…Tag und Nacht. Sie eher so der helle, strahlende Tag. Mit Sonnenschein und 30 Grad. Ich dann eher so die dunkle, kalte Januarnacht an der windigen Nordsee. 😀

Männer sind da fast wie Pokale, wie Trophäen. Sind sie neu, pflegt und bestaunt man sie. Man ist stolz auf seine Leistung, man hat etwas erhalten. Mit der Zeit bleibt nur diese leise Erinnerung, wenn man vor den alten Staubfängern steht. Und man entschließt sich dazu, sie endlich wegzuräumen. Platz zu schaffen für neue Trophäen. Jonas war nicht mein Pokal, das wollte ich auch nie. Aber meine Freundin, die muss jetzt diesen neuen Pokal polieren und ihm einen guten Platz reservieren.

Die Welt ist klein und so passiert es gar nicht selten, dass Freundinnen von mir auf einmal mit alten Bekannten auftauchen. So war ihre Schwester bis vor kurzem auch noch mit meinem besagten Bundeswehrfreund zusammen. Darüber habe ich damals auch nicht schlecht gestaunt 😀 Wie ich auf ihrem Sofa sitze und urplötzlich mein Ex auftaucht. 😀 Zumindest wünsche ich meiner Freundin jetzt erst mal nur das beste mit dem Neuen…immer in der Hoffnung, dass Jonas sich mittlerweile geändert hat und sie nicht für die Nächstbeste sitzen lässt 🙂

In diesem Sinne einen traumhaften Sonntag! Auf mich wartet jetzt ein Berg Wäsche und ein ausgiebiges Frühstück mit dem Sohn 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s